Internationale Tagung: Im Schnittpunkt der Kulturen / Cruce de CulturasInternationale Tagung


Im Schnittpunkt der Kulturen
Cruce de Culturas

Architektur und ihre Ausstattung auf der Iberischen Halbinsel im 6. bis 10./11. Jahrhundert


Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
ZEGK - Institut für Europäische Kunstgeschichte

29. Oktober - 1. November 2009


Veranstalter: Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg. Institut für Europäische Kunstgeschichte (IEK) 
In Kooperation mit: Carl Justi-Vereinigung e. V., Dresden
Gefördert durch: Fritz Thyssen Stiftung


Die Zahl der neu entdeckten und neu erschlossenen frühmittelalterlichen Monumente des 6. bis frühen 11. Jahrhunderts auf der Iberischen Halbinsel hat in den vergangenen 30 Jahren sprunghaft zugenommen. Nur mit großer Mühe gelingt es uns hier den Überblick zu behalten, zumal ein Teil des Forschungsgebietes - und dies sowohl in Deutschland, als auch in Portugal und Spanien - zwischen den Disziplinen Kunstgeschichte und der Christlichen- bzw. Mittelalter-Archäologie (Prehistoria y Arqueología) angesiedelt ist. Die jüngsten Umdatierungsversuche lassen aufhorchen. Behalten die bisherigen Standards ihre Gültigkeit oder beginnt das Gerüst der etablierten Epocheneinteilungen zu wanken? Die Tagung möchte sich besonders jenen Bauwerken und deren Ausstattung der Westgotenzeit, Asturiens und des Mozarabischen widmen, die erst in den letzten Jahren in den Mittelpunkt der Forschung gerückt sind, will aber auch den neuesten Stimmen und Forschungsergebnissen zu bereits etablierten Bauten ein Forum zu geben.


  • Prof. Dr. Matthias Untermann (Heidelberg)
    Eröffnung der Tagung
  • Peter Klein (Marburg)
    Abendvortrag: Im ambivalenten Spannungsfeld von drohendem Kaliphat und Endzeitängsten: Die Erneuerung der Beatus-Illustration im 10. Jahrhundert

Sektion I: Neueste Forschungen zur Mozarabischen Architektur des 10./11. Jahrhunderts

  • Henrik Karge (Dresden)
    Leonesisch oder mozarabisch – die Architektur des 10. Jahrhunderts im Nordwesten der Iberischen Halbinsel: Fragen der historischen Zuordnung und kunsthistorischen Klassifikation
  • Monika Borowska (Berlin)
    Neue ikonographische Formen in der Kapitellskulptur des 11. Jahrhunderts und die islamischen Jenseitsvorstellungen
  • Hee Sook Lee-Niinioja (Helsinki)
    The Diffusion of Mozarabic Acanthus to the Romanesque Cloister of the Saint-Pierre Abbey Church in Moissac
  • Christiane Kothe (Köln)
    Hellenisierte Araber, romanisierte Berber: Zur Frage kultureller Differenz am Beispiel vegetabilen Baudekors

Sektion II: Fallbeispiele zur Ausstattung und Bauskulptur des 10./11. Jahrhunderts

  • Buket Altinoba (Karlsruhe)
    Die Ikonographie der Reconquista auf dem Tympanon des „Puerta del Codero“ in León
  • Berthold Hub (Zürich)
    Zwei verschränkte Quadrate im Kreis
  • Ilaria Sgrigna (Barcelona)
    Eine neue Methode des Studiums des monumentalen Skulpturenschmucks auf der iberischen Halbinsel am Beispiel Kataloniens im 11. Jahrhundert
  • Isaac Sastre de Diego (Madrid)
    Der Altar in der spanischen Kirche (5.-10. Jh). Eine neue archäologische Typologie
  • Juan Zozaya Stabel-Hansen (Ciudad Real)
    Die Militärarchitektur des 8. Jh. in Andalusien und ihren Beziehung zum Orient
  • Artemio M. Martinez Tejera (Madrid)
    Die christliche Architektur des 9. und 10. Jh. in den Königreichen Asturias und León: eine neo-westgotische Architektur?

Sektion III: Datierungsfragen zur Architektur und Ausstattung des 5. bis 10. Jahrhunderts

  • Achim Arbeiter (Göttingen)
    Ein Mehrfaches an Zahl und ganz neue Fragen: Das Inventar hispanisch-frühchristlicher Kirchen drei Jahrzehnte nach Helmut Schlunk
  • Ángeles Utrero Agudo (Madrid)
    Christliche Architektur und Dekoration auf der iberischen Halbinsel im 6. bis 10. Jh. Technischer Wandel und Übertragungswege
  • Luis Caballero Zoreda (Madrid) / Francisco J. Moreno Martín (Madrid)
    Über die epistemologische und historische Dimension einer möglichen Historiographie. Das mozarabische Erklärungsmodell
  • Fernando Arce Sáinz (Madrid)
    Neue archäologische Daten spätantiker und hochmittelalterlicher Gebäude auf der iberischen Halbinsel

Sektion IV: Fallbeispiele der jüngeren Forschung zur Architektur des 5. bis 10. Jahrhunderts

  • Anja Eckermann (Göttingen)
    San Fructuoso de Montelios
  • Albert V. Ribera i Lacomba (Valencia)
    Architektur, Stadt und Territorium: Valentia und sein Umfeld zwischen dem 6. und 8. Jh
  • Jerónimo Sánchez Velasco (Sevilla)
    Die Basiliken des alten Bistums Egabrum: Architektur, Dekoration und liturgische Elemente
  • Jose Angel Lecanda (Bilbao)
    Santa Maria de Mijandros und Santa Maria de los Reyes Godos: Zwei westgotische Basiliken im Norden von Burgos
  • Gemma Garcia i Llinares (Tarragona) / Antonio Moro (Terrasa)
    Das Monumental-Ensemble der Kirchen von Sant Pere de Terrassa vom 4. bis 13. Jh.
  • Jorge Morín de Pablos/Jesús Carrobles (Madrid)
    Regia sedes Toletana: Stadt und Territorium
  • Fedor Schlimbach (Heidelberg)
    San Juan de Baños

Konzeption und Planung

Prof. Dr. Matthias Untermann
Dr. Jochen Staebel
Amalia Barriuso Vandeschrick M.A.


Carl Justi-Vereinigung zur Förderung der kunstwissenschaftlichen Zusammenarbeit mit Spanien, Portugal und Iberoamerika / Asociación Carl Justi para el fomento de la cooperación entre Alemania, España, Portugal e Iberoamérica en el campo de la Historia del Arte / Associação Carl Justi para fomento da cooperação a nível da ciência da arte com Portugal, Espanha e América Latina / Carl Justi Association  for the Promotion of Art Historical Cooperation  with Spain, Portugal and Ibero-America