Hispaniens Norden im 11. Jahrhundert - Internationale TagungInternationale Tagung

Hispaniens Norden im 11. Jahrhundert
Christliche Kunst im Umbruch

Un cambio radical en el arte cristiano
El Norte hispánico en el siglo XI

Georg-August-Universität Göttingen

27. bis 29. Februar 2004

Veranstalter: Georg-August-Universität Göttingen, Christliche Archäologie und Byzantinische Kunstgeschichte

In Kooperation mit: Carl Justi-Vereinigung e. V., Dresden

Gefördert durch: Deutsche Forschungsgemeinschaft, Universitätsbund Göttingen e.V., Stadt Göttingen und Ministerio de Educación, Cultura y Deporte




"Im 11. Jahrhundert bricht in Nordspanien die bis dahin bestehende Kunstform, in Fachkreisen missverständlich als Vorromanik bezeichnet, schlagartig ab und wird von der Romanik abgelöst. Es ist an der Zeit, sich mit der Frage zu beschäftigen, wie es zu diesem Umbruch der Kunstformen gekommen ist, ob dies ein eigenständiges Geschehen oder eine von außen hereingetragene Strömung war", so Prof. Dr. Achim Arbeiter, Göttinger Organisator der Fackkonferenz. Ob die Romanik "ein Phänomen aus einem Guss" ist oder inwieweit regionale Zentren an ihrem Aufkommen beteiligt waren, ist ebenso wie die sichere Datierung der ersten romanischen Zeugnisse ein noch nicht ausreichend wissenschaftlich untersuchtes Themenfeld, erläutert der Christliche Archäologe.

Die Referenten der Tagung beschäftigen sich daher mit Denkmälern dieser Umbruchzeit, von denen viele noch zum Arbeitsgebiet der Christlichen Archäologie zählen, so Prof. Arbeiter. Dabei werden verschiedene Kunstgattungen wie Architektur, Skulptur und Buchmalerei sowie die Aspekte Technik, Stil und Ikonographie berücksichtigt. Erörtert werden in diesem Zusammenhang auch das Nachwirken der römischen Antike, die Rolle des Islam, Handel und die Mobilität von Künstlern sowie der Einfluss höfischer Kultur und hispanischer Geistesgeschichte. Die Tagung wird unter anderem von der Deutschen Forschungsgemeinschaft und dem spanischen Ministerium für Bildung und Kultur gefördert.



  • Bettina Marten Runkel / Dresden
    Einführung
  • Achim Arbeiter, Göttingen
    A la espera de lo novedoso fascinador. La agonía del arte hispanocristiano altomedieval
  • Etelvina Fernández González, León
    Reflexiones sobre la evolución hacia el románico de las fórmulas artísticas altomedievales, en el ámbito astur-leonés, en la undécima centuria
  • Sabine Noack-Haley, Hamilton, Ontario
    Der Bezug auf das Römische im Mittelalter
  • James Miller, Tunis
    Sijilmassa - Revealing North-South Relations in the 11th Century
  • Christiane Kothe, Köln
    Handel, Razzia, höfische Kultur. Ihre Bedeutung für die (kunst-)historische Entwicklung um 1100
  • Cynthia Robinson, Ithaca
    La cuestión de "influencia islámica" en la formación del "románico hispano": consideraciones para su investigación
  • Francesca Español Bertran, Barcelona
    Los cuerpos occidentales en la arquitectura románica catalana: forma y función
  • Éliane Vergnolle, Besançon / Paris
    De part et d´autre des Pyrénées: remarques sur la taille de la pierre au XIe siècle
  • Bernabé Cabañero Subiza, Zaragoza
    El orígen del arte románico en Aragón: elementos de pervivencia y de renovación
  • Minerva Sáenz Rodríguez, Logroño
    Los orígenes del arte románico en La Rioja: entre el sustrato autóctono del arte del siglo X y las nuevas aportaciones del XI
  • Jochen Staebel, Trier
    São Frutuoso de Montélios und die Kathedrale von Santiago de Compostela
  • Judit Vega Avelaira, Fribourg
    Entre tradición e innovación: la catedral de Santiago de Compostela, una planta a medida
  • Nicole Hegener, Berlin
    Kugeln und Zapfen. Zwei Leitmotive der nordspanischen Kapitellplastik im Spannungsfeld zwischen Rom, León und Santiago de Compostela
  • Horst Bredekamp, Berlin
    Freiheit als Prinzip. Die Skulptur
  • Peter K. Klein, Tübingen
    Die Figurenkonsolen von San Martín in Frómista und das Problem der "marginal images"
  • Franziska Müller-Reißmann / Frank Seehausen, Berlin
    Baugeschichte als dynastisches Konstrukt: Bauphasen und Kapitellskulptur von San Isidoro in León
  • Stefan Trinks, Berlin
    Schlangenikonographie zwischen Jaca und León: eine Semiotik des Bösen nach Isidor von Sevilla
  • Soledad de Silva y Verástegui, Vitoria
    La miniatura en los reinos occidentales de la peninsula en el siglo XI: de la tradición hispana al románico
  • Fernando Galván Freile, León
    El Liber canticorum et horarum de Sancha (B.G.U.S., ms. 2668): entre la tradición prerrománica y la modernidad

Konzeption und Organisation:

Prof. Achim Arbeiter (Göttingen), Dr. Christiane Kothe (Köln), Dr. Bettina Marten (Runkel / Dresden)




Carl Justi-Vereinigung zur Förderung der kunstwissenschaftlichen Zusammenarbeit mit Spanien, Portugal und Iberoamerika / Asociación Carl Justi para el fomento de la cooperación entre Alemania, España, Portugal e Iberoamérica en el campo de la Historia del Arte / Associação Carl Justi para fomento da cooperação a nível da ciência da arte com Portugal, Espanha e América Latina / Carl Justi Association  for the Promotion of Art Historical Cooperation  with Spain, Portugal and Ibero-America